Aufbau der Studie

Ziele und Hintergrund

Mit dem Swiss Governance IT-Productivity-Index will die IT Performance Initiative Schweizer Verwaltungen die Möglichkeit geben, wichtige Erkenntnisse über den nutzenorientierten Einsatz ihrer IT zu gewinnen. Die IT-Performance-Initiative bietet die einzige öffentliche Studie in der Schweiz, bei der die Verwaltungen ihre IT bewerten. Der Fragebogen gibt Aufschluss über die Effizienz und die Effektivität der Verwaltungs-IT aufgeteilt in die Themenbereiche «Kosten», «Prozesse», «Technologie», «Infrastruktur», «Strategie» sowie «Anwenderzufriedenheit». Anhand der professionell ausgewerteten Daten erfährt die teilnehmende Verwaltung genau, in welchen Dimensionen, welche Art von Massnahmen zur Verbesserung der IT nötig sind.

Vertraulichkeit

Mitarbeiter nehmen anonym an der Umfrage teil. Die Verwaltung kann keinen Rückschluss auf den einzelnen Mitarbeitern ziehen.Es wird keine Rangierung geführt. Über die teilnehmenden Verwaltungen wird Stillschweigen gewahrt.

Daten und Fakten

Voraussetzungen: Gemeindeverwaltung/Stadt in der Schweiz Teilnahmeform: Online oder mit Fragebogen (wird als pdf zur Verfügung gestellt); Teilnahmegebühr: Fr. 1′500.- Schutz- und Administrationsgebühr, exkl. MWSt. Die Teilnahmegebühr wird von Sponsoringpartnern der IT Performance Initiative kostenlos zur Verfügung gestellt. Service: Fragebogen in deutsch, französische Version ist in Bearbeitung. Ausführliche Auswertung mit Vergleich zur Gesamtheit aller Teilnehmer und falls möglich mit Vergleich zum letzten Jahr. Informationen: Hier finden Sie die Informationsbroschüre zur Studie im PDF-Format. Anmeldeformular: Wollen Sie sich an der Studie beteiligen und haben noch keinen Gönner gefunden? Hier finden Sie das Anmeldeformular im PDF-Format. Bitte ausfüllen und senden an:

IT-Performance-Initiative
Furrer.Hugi & Partner AG
Herr Andreas Hugi
Weinbergstrasse 41
8006 Zürich
T +41 (0)44 251 01 43
info@furrerhugi.ch

März 17th 2009
Medien, Allgemein

No Comments

Informatik – wert, was sie kostet?

ST. GALLEN, 12. MÄRZ 2009. E-Government ist «in»: Bürger füllen die Steuererklärung elektronisch aus und wählen per Handy. Gemeindeangestellte profitieren vom papierlosen Büro. Doch rechtfertigt dieser Nutzen die hohen Kosten? Jetzt gibt eine Benchmark Auskunft. Die st. gallischen Gemeinden und der Kanton arbeiten seit längerem im IT-Bereich zusammen und verfolgen ...
März 2nd 2009
Medien, Allgemein

No Comments

Kanton und Gemeinden in St. Gallen überprüfen
Wirtschaftlichkeit der IT-Verbundstrategie

ST. GALLEN, 12. FEBRUAR 2009. Der Kanton St. Gallen und die Gemeinden im Kanton verfolgen seit mehreren Jahren eine IT-Verbundstrategie. Sie betreiben gemeinsame ITInfrastrukturen und IT-Anwendungen und führen gemeinsame Projekte durch. Ziel der ITVerbundstrategie ist, die Verwaltungstätigkeit dank des Einsatzes der Informations- und Kommunikationstechnologien so bürgernah, effizient und wirtschaftlich wie ...
November 30th 2007
Allgemein

No Comments

eGovernment-Symposium 2007

Im europäischen Vergleich der eGovernment-Leistungen streitet sich die Schweiz mit Bulgarien, Polen und Lettland um den letzten Platz. Beim Aspekt Kundenfokus trägt sie laut der neusten Studie von Capgemini sogar unangefochten die rote Laterne. Die Sicht auf die Bürger und Firmen war denn auch das vordringlichste Thema am eGovernment-Symposium 2007 ...
November 30th 2007
Allgemein

No Comments

Neue Ansätze für den «Public Return on Investment»

Von Christoph Krammer, SAP (Schweiz) AG Weltweit wird im öffentlichen Sektor nach neuen Möglichkeiten gesucht, IT-Ausgaben zu rechtfertigen und diese angesichts anderer wirtschaftlicher Prioritäten und steigender Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger an die staatlichen Dienstleistungen zu gewichten. SAP Public Services hat zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Verwaltungen sowie der Wissenschaft ...
Oktober 2nd 2007
News

No Comments

ePower verlangt Zentralisierung der Bundes IT Quelle: www.it-inside.ch

Im Juni reichte Nationalrat Ruedi Noser, eine der treibenden Kräfte hinter der ICT-Lobby "ePower", zusammen mit weiteren 86 NationalrätInnen eine Motion ein, in der er die weitergehende Zentralisierung der Informatik und Telekommunikation beim Bund verlangt. Seit der herkulischen Übung "Nove-IT" gibt es in der Bundesverwaltung sechs so genannte "Leistungserbringer", also ...